FDP-Stadtverband Linnich

Innenstadt: Land NRW fördert Neugestaltung mit über 1 Mio. Euro

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hat die 294 Projekte des Städtebauförderprogramms 2021 vorgestellt. Von den insgesamt 368 Millionen Euro fließen 1.117.000 Euro in die Stadt Linnich. Die Mittel stehen für die Aufwertung von Ruraue, Heilig-Geist-Gasse, Kirchplatz, Mahrstraße, Schützengasse und des neuen Kreisverkehrs auf der Rurstraße sowie für das Citymanagement zur Verfügung.

Der FDP-Landtagsabgeordnete für den Kreis Düren, Stefan Lenzen, erklärt dazu:

„Die NRW-Koalition aus FDP und CDU setzt ihren Kurs fort und stärkt die Städte und Gemeinden im ländlichen Raum. Mit über 19 Millionen Euro können nun in den Kreisen Heinsberg und Düren zukunftgerichtete Projekte zur Stärkung der Aufenthaltsqualität, des Sports und zur Verbesserung des Stadtbildes umgesetzt werden. Auch in Krisenzeiten lassen wir die kommunale Basis nicht im Stich. Mit den Maßnahmen stärken wir zudem unsere lokale Bauwirtschaft.“

Der Linnicher Partei- und Fraktionsvorsitzende Patrick L. Schunn ergänzt:

„Mit dem Integrierten Handlungskonzept stärken wir unsere Innenstadt. In diesem Jahr stehen neben der Fertigstellung der laufenden Projekte vor allem kleinere Baumaßnahmen an. Mit der Aufwertung der Ruraue im Bereich der Rurallee wollen wir die Aufenthaltsqualität steigern und unsere Natur erlebbarer machen. Mit der Mahrstraße wollen wir auch die letzte große Hauptstraße punktuell aufbessern. Der Kirchplatz wird ebenfalls eine Aufwertung erfahren und den Blick auf St. Martinus verbessern. Besonders freut es mich, dass mit der Umgestaltung des Parkbereichs ungefähr die alte Bebauungslinie auf der linken Seite erkennbar gemacht wird. Geschichte sichtbar machen und Zukunft gestalten. Das wollen wir mit dem Integrierten Handlungskonzept in die Tat umsetzen.“